Online per Link bezahlt werden: Eine neue smarte Zahlungsoption

Sumup Online Bezahlen

Das Bezahlen auf Webseiten oder in Apps ist nichts Neues. Was aber machen Händler oder Dienstleister, die noch keine Bezahlfunktion in ihrer Online-Präsenz eingebunden haben? Sie sollten mal einen Blick auf eine neue Funktion von Sumup werfen: Das Bezahlen per Link.

Durch den rasanten Wandel hin zum Onlinehandel hat auch der Bedarf an entsprechende Zahlungsmöglichkeiten zugenommen. Was aber tun, wenn man als Anbieter zwar eine Bezahlmöglichkeit schaffen möchte, auf der eigenen Webseite aber noch keine entsprechenden Dienste eingebunden hat? Die Lösung könnte in der Bezahlung per Link liegen.

Der Händler versendet dabei per E-Mail oder auch mittels einer App und/oder Messenger in einer Mitteilung einen Link, mit dem der Kunde komfortabel die Rechnung begleichen kann. Der Kunde hat dabei die volle Kontrolle, weil er die Zahlung manuell vornimmt und auch den Zeitpunkt selbst bestimmen kann (was zum Beispiel bei einer Lastschriftermächtigung nicht geht). Der Link führt ihn auf eine entsprechende Webseite, auf der er die Zahlung vornehmen kann. Die technische Infrastruktur wird dabei nicht vom Händler, sondern vom Link-Anbieter bereitgestellt.

Einfaches und sicheres Verfahren

Ein besonderer Vorteil dabei ist, dass der Händler den Link zum Bezahlen zusammen mit der Rechnung verschicken kann. Egal ob per E-Mail oder SMS, per Messenger oder in einer App (falls vorhanden). Wie kommt man nun dazu, einen Link zur Bezahlung verschicken zu können?

Ein Anbieter ist der Zahlungsdienstleister Sumup. Mit dem SumUp Kartenterminal kann gegen eine geringe Gebühr der Zahlungslink erzeugt und an den Kunden übermittelt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, dass ein QR-Code generiert wird, mit dem der Kunde selbst die Zahlung online veranlassen kann. Diese Art des Bezahlens ist nicht nur sehr einfach für beide Seiten, sondern darüber hinaus auch sehr sicher – und vor allem kontaktlos und auf Distanz, was in Zeiten der Corona-Krise natürlich besonders vorteilhaft ist. Man braucht dann nämlich auch kein Hygienekonzept wie beim Umgang mit Bargeld, weil so keinerlei Infektionsgefahr besteht.

Nur wenige Nachteile – vor allem für den Händler

Es gibt nur wenige Punkte, die der Händler wissen muss, wenn er diese neue Zahlungsoption im Vergleich zu herkömmlichen Zahlungen im Onlinehandel nutzen möchte: Es gibt keine Kontrolle, ob der Kunde den Zahlungslink wirklich genutzt hat, weil mit dem Versenden quasi die Überwachung und Nachverfolgung des Links nicht möglich ist.

Das gilt natürlich auch bei der klassischen Papierrechnung mit beigefügtem Überweisungsträger. Bei der Online-Zahlung mit Kreditkarte kann sofort gesehen werden, ob der Kunde bezahlt hat (Prepaid) oder, wenn er die Kreditkartennummer eingibt, kann die Zahlung vom Händler selbst vorgenommen werden. Bei Rechnungen kann bisher auch nur manuell kontrolliert werden, ob der Kunde die Zahlung veranlasst hat. Wenn kein Eingang vorliegt, muss  unter Umständen gemahnt werden.

Dieses Prinzip gilt somit auch bei der Verwendung einer Zahlung per Link. Trotzdem überwiegen natürlich die Vorteile. Außerdem gibt es bei Problemen einen umfassenden Kundenservice von Sumup, der telefonisch oder online zu erreichen ist. Positiv ist auch, dass der Händler keine monatlichen Gebühren als Fixum bezahlen muss. Lediglich bei tatsächlichen Transaktionen fallen geringe Kosten in Form eines Prozentsatzes von der Rechnungssumme an.

Für den Kunden bedeutet der Link einen schnellen und bequemen Zugang zur Bezahl-Infrastruktur. Allerdings muss er auf der entsprechenden Seite seine Karten-Daten manuell eingeben, um die Zahlung vornehmen zu können.

Eine smarte Zahlungsmethode für den Onlinehandel

Das Verfahren mit der Bezahlung per Link ist insgesamt eine zeitgemäße und für alle Seiten einfache und vorteilhafte Lösung, um Zahlungen online sicher und unkompliziert vorzunehmen. Damit können beispielsweise auch Dienstleister oder Handwerker arbeiten, für die sich ein Onlineshop einschließlich Bezahlfunktion nicht lohnen würde.

Foto by Portuguese Gravity on Unsplash

Schreibe einen Kommentar