Persönliche und geschäftliche Daten mit Recoverit wiederherstellen

Recoverit Daten wiederherstellen

Der Verlust von Daten persönlicher oder geschäftlicher Natur durch versehentliches Löschen, Geräteabsturz oder Herunterfallen der Hardware kommt immer wieder vor. Moderne Betriebssysteme (Windows 10 oder MacOS) bieten hier wenig bis keine Hilfe, so dass die Installation einer Software zur Datenrettung (etwa von Recoverit) Sinn macht.

Datenverluste an modernen Computern sind ein relativ häufiges Phänomen: Sei es, dass die externe Festplatte versehentlich vom Tisch gestoßen wird oder der Rechner mitten während einer wichtigen Arbeit abstürzt. Bei USB-Sticks oder SD-Karten kann die intensive mechanische Beanspruchung im häufigen Gebrauch dazu führen, dass die kleinen Speicher plötzlich zur Gänze oder partiell nicht mehr ausgelesen werden können. Was tun in einem solchen Fall?

Für die Datenrettung gibt es Unternehmen, die eigens darauf spezialisiert sind, Datenträgern jeglicher Art ihre Inhalte wieder zu entlocken. Doch diese Dienste müssen teuer bezahlt werden und stehen zudem nicht überall zur Verfügung: Vorzugsweise findet man diese Spezialisten in großen Städten – nicht aber in kleineren Gemeinden („ländlicher Raum“).

Dazu kommt, dass bestimmte Anwendungsfälle diesen Spezialisten nur ein müdes Lächeln abringen können. Etwa wenn Daten versehentlich in den Papierkorb verschoben wurden und dieser anschließend geleert (gelöscht) wurde. Die Rettung von Daten aus dem geleerten Papierkorb erfordert nicht die Hilfe eines Experten, der für seine Arbeit schon mal mehrere Hundert Euro pro Stunde in Rechnung stellen kann.

In solchen Fällen kann man sich sehr gut selbst helfen, wenn man auf dem Rechner eine Software zur Datenrettung installiert hat. Ein Beispiel für eine vielseitige Software stellt Recoverit von Wondershare dar. Sie unterstützt den Anwender bei der Wiederherstellung:

  • versehentlich gelöschter Daten.
  • von Daten aus dem Papierkorb.
  • formatierter Datenträger.
  • verlorener Partitionen.
  • von externen Geräten (darunter auch Smartphones).
  • von Daten nach Virenangriff.
  • von Daten nach Systemabsturz.

Dabei spielt es keine Rolle um welche Art von Daten es sich handelt. Office-Dateien, Fotos, Videos, E-Mails und andere Formate können wieder hergestellt werden. Eine Vorschau hilft dabei, wirklich wichtige Inhalte einfacher zu identifizieren.

Doch auch die Software von Recoverit sollte nicht zu einem leichtsinnigen Umgang mit Daten bzw. Hardware verleiten. Insbesondere herkömmliche Festplatten (Hard Disk Drives) sind anfällig für Erschütterungen oder versagen üblicherweise nach längerem (und intensivem) Gebrauch. Am besten ist es deshalb, wenn ein Datenverlust von vornherein vermieden werden kann. Etwa durch den zusätzlichen Einsatz von Cloud-Speichern. Dabei werden alle wichtigen Daten sowohl lokal als auch in der Cloud gespeichert. Versagt nun der lokale Speicher, kann mit den Daten aus der Cloud nahtlos weitergearbeitet werden. Es muss nur der lokale Speicher ersetzt und ggf. ein Backup aus der Cloud eingespielt werden.

Bei Smartphones gilt das Gleiche: Alle wichtigen Fotos und sonstigen Dateien sollten regelmäßig entweder über die Cloud gesichert, oder lokal auf die Festplatte eines PC kopiert werden. Zwar kann Recoverit auch Daten von Smartphones wiederherstellen, doch die sicherste Methode bleibt die regelmäßige (bzw. automatisierte) Speicherung an anderer Stelle.