Mobiles Internet: Fälschen deutsche Provider Webinhalte?

flickr Seeing Red Keith@Fibonacci

Von Fälschung zu sprechen ist vielleicht etwas hart. Grundsätzlich aber kann ich nur voll und ganz bestätigen, was das deutsche ZDnet-Blog schreibt: Deutsche Provider übermitteln im mobilen Web nicht exakt den Inhalt von Webseiten, sondern reduzieren gerne das zu übermittelnde Datenvolumen, in dem Bilder bzw. Grafiken in gröberer Auflösung am Bildschirm erscheinen.

Als jahrelanger Nutzer einer Vodafone Mobile Connect Card habe ich mich oft genug darüber geärgert. Kaum besser wurde meine Laune, seitdem ich Besitzer eines HTC Magic samt entsprechendem Datentarif (ebenfalls von Vodafone) bin. Denn hier wird noch rabiater eingegriffen: Beim Surfen im Internet zeigt mir Vodafone erst gar keine Bilder oder Grafiken mehr an!

Egal welche Seite ich mit dem Gerät abrufe, regelmäßig machen mich größere Leerflächen darauf aufmerksam, dass hier etwas fehlt. Wenn man bestimmte Webseiten gut kennt, weiß man auch gleich was: Bei Spiegel Online fehlen sämtliche Illustrationen, egal ob auf der Startseite oder bei einzelnen Artikeln. Das Ganze geht sogar so weit, dass beim nun wirklich bildarmen Blog Carta die Favicons der Autoren ebenfalls nicht übertragen werden.

Anfangs hielt ich das für eine Folge einer örtlich bedingten Empfangsschwäche. Mittlerweile aber habe ich gezielt an Orten gesurft, wo das Mobiltelefon maximale Empfangsstärke sowie UMTS signalisiert. Auch hier bekomme ich keine Bilder übertragen.

Nun könnte man ja großzügig sein und sagen: Was soll’s. Andererseits: Mein Tarif ist nicht wirklich ein Schnäppchen und in manchen Fällen ist es schon unangenehm. Etwa dann, wenn in Blogartikeln Tabellen oder Diagramme eine Argumentation unterstützen und ich sie nicht sehen kann, weil sie als Grafiken eingebettet wurden und deshalb von Vodafone zuverlässig herausgefiltert werden. Gut nur, dass man auf dem Touchscreen schnell über die Leerflächen hinweg scrollen kann…

Was mich mal interessieren würde: Wie geht es denn den Besitzern des sagenumwobenen iPhone? Machen sie bei T-Online ähnliche Erfahrungen?

16 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Das ist ja schon eine Frechheit von Vodafone.
    Bei mir auf dem iPhone mit T-Mobile-Vertrag werden im normalen GPRS- sowie im UMTS-Netz alle Bilder „unzensiert“ gezeigt.

  2. Ach du scheisse. Hab mir gestern bei Vodafonen einen UMTS-Stick gekauft, aber noch nicht ausprobiert. Wenn das wirklich so ist, wäre das eine Katastrophe für mich.

  3. @Wolfgang: Der Stick ist nicht so schlimm wie die Mobiltelefone. Wegen der Datenkompression ist er dennoch keine vollwertige Alternative zu einem DSL-Anschluss. Man muss ihn klar als Lösung für unterwegs sehen.

  4. Wusste bis heute nicht, dass sowas bei Vodafone üblich ist…
    Hab mit T-Mobile auf dem iPhone alle Bilder usw. wie mit DSL auch, soweit ich weiß bekommen meine Freunde bei O2 ebenfalls alles angezeigt.

  5. auch O2 ändert die Inhalte. Man online pro SIM-Karte einstellen, wie stark die Kompression der Bilder sein soll und ob überhaupt. Bei Nokia-Handys war da eine recht starke Reduzierung voreingestellt.
    Komplett rausgefiltert wird nur Flash.

  6. Nach einer 4-stündigen Qdyssee läuft „Vodafone Mobile Conect“ nun auch auf meinem Macbook Pro. Ich kann bestätigen, dass Bilder ziemlich krass komprimiert werden. Nach meinen Gesprächen mit 7 (!) Vodafone Support-Mitarbeitern, frage ich mich, ob das ganze ein Bug ist oder ein Feature, um die grottige Geschwindigkeit zu übertünchen. Gefühlsmässig würde ich Vodafone aber eher Blödheit und Inkompetenz als bösen Willen unterstellen. Der Mitarbeiter, der mir dann tatsächlich geholfen hat mobil online zu gehen meinte zu dem Bilder-Problem: „Welche Seite rufen Sie denn gerade auf?“ Ich: „SPON – und da schauen alle Bilder nicht so toll aus““. Er: „Ah ja – das habe ich schon öfters gehört – das wird wohl an Spiegel liegen.“ Ich: „Aber auf SZ und Ebay ist es genau das Gleiche“. Er: „Oh – Ich leite das sofort weiter.“
    Wer´s glaubt.

  7. @Wolfgang: Mir scheint, die Mitarbeiter in den Callcentern wissen genau Bescheid, müssen sich aber dumm stellen, damit die Kunden denken, ihr Problem sei die Ausnahme und nicht die Regel!

  8. Also bei den Voreinstellungen habe ich keine Möglichkeit gefunden das zu ändern.
    Mit Shift + A kann man aber Bilder der gerade aktiven Webseite ordentlich anzeigen lassen.

  9. @ Matthias:
    Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Mitarbeiter mit denen ich telefoniert habe das wissen. Und ich befürchte fast, dass das kein Bug (oder Traffic-Optimierungs-Versuch) sondern ein Feature ist. Komisch, dass man das nicht irgendwo default einstellen kann. (oder geht das doch? Beim support ruf ich nicht mehr an;-)

  10. @Wolfgang: Die Mitarbeitern in den Call Centern sollten das aber wissen! Ich glaube nämlich nicht, dass es dazu nur ganz wenige Anfragen gibt, die ein durchschnittlicher Mitarbeiter deshalb nicht wissen kann. Solche Fragen zu den Datenkarten dürften jeden Tag auflaufen und dort wohlbekannt sein.