Taloussanomat: Finnische Wirtschaftszeitung ohne Erfolg als Online-Only-Medium

Bislang ohne durchschlagenden Erfolg hat die finnische Wirtschaftszeitung Taloussanomat 2008 ihre Printedition eingestellt und seither nur noch im Web publiziert. Die Verluste sanken dadurch zwar, aber die Zugriffe im Internet stiegen nicht nennenswert an, wie jetzt eine Studie von Forschern der City University of London herausfand.

Einzelheiten aus der Studie führt das Wall Street Journal an. Demnach hatten die Herausgeber gehofft, dass mit der Aufgabe der Druckausgabe nicht nur die Kosten erheblich gesenkt werden könnten, sondern auch deutlich mehr Leser auf die Onlineausgabe zugreifen würden.

Nun herrscht Verwunderung darüber, dass mit der Umstellung von Print auf Online nicht signifikant mehr Leser im Internet das Medium nutzen. Ein kritischer Punkt könnte allerdings sein, dass mit der Umstellung auch die Redaktion etwas verkleinert und damit der Umfang der Berichterstattung geringer wurde.

Da es mir sowohl an Sprachkenntnissen als auch an Wissen über finnische Wirtschaftsmedien fehlt, traue ich mir kein Urteil zu. Mein Eindruck ist aber, dass man den Lesern zur Umstellung keinen Mehrwert geboten hat, eher im Gegenteil: Obwohl das Internet viel mehr Möglichkeiten bietet als bedrucktes Papier, scheint mir Taloussanomat ein recht konventionelles Medium im Internet zu sein. Dazu kommt die Wirkung der kleineren Redaktion.

Es könnte also sein, dass viele Stammleser die Umstellung nicht als Verbesserung erlebt haben, sondern als Zumutung und nun wegbleiben.