Trendvergleich: Twitter, FriendFeed, Facebook

blogpulse-twitter-friendfeed-facebook-0309

Twitter schlägt gerade Facebook. So zumindest könnte man obige Grafik interpretieren, in der uns BlogPulse (Nielsen Online) zeigt, wie stark Twitter und Facebook in Blogs thematisiert werden. Man beachte die gelbe Linie am unteren Bildrand. Sie zeigt, daß in der Blogosphäre FriendFeed derzeit noch kaum ein Thema ist.

Beim Blick auf Google Trends relativiert sich das Bild: Der Hype um Twitter schlägt sich in den Suchanfragen noch wenig nieder und von FriendFeed ist praktisch nichts zu sehen (Facebook ist hier gelb, Twitter blau, FriendFeed rot).

google-trends-twitter-friendfeed-facebook-0309

Dieses Bild ändert sich natürlich auch nicht, wenn man den Zeitraum auf die letzten 12 Monate reduziert. Damit ist klar, dass Twitter derzeit einen medialen Hype erlebt, der sich erst noch in Mitgliederzahlen ummünzen muss.

Facebook dagegen ist bereits so groß, dass manche Seiten im Web von diesem Social Network mehr Traffic erhalten als von Google (laut einer Aussage von AdAge). Zudem schauen die Entwickler von Facebook fleissig bei Twitter und FriendFeed ab, um den eigenen Newsfeed als beste aller Welten erscheinen zu lassen.

Bei FriendFeed sieht es im Moment eher so aus, als würde diese Plattform nicht mehr abheben, sondern als eine Art Ersatzteillager für andere herhalten müssen. Das wäre ein bitteres Schicksal. Ob daran Louis Gray und Robert Scoble noch etwas ändern können?

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich denke, dass langfristig Soziale Netzwerke rund um twitter und laconi.ca die besseren Chancen haben wg, n:n verbindungen. Bei f**book ist es doch etwas zäh, mit mehreren/allen zu kommunizieren. Die Gruppen bei Laconica (geht ja jetzt auch bei Twitter) werden sicher noch aufgepeppt. UND: ich kenne einige und rechne mich dazu, die statt Google lieber die Suche bei Twitter benutzen. Für mich ist das ein unschätzbarer Vorteil, das rosa Rauschen bei Google’s Algorithmen zu umgehen, um relevante Inhalte zu finden. In Amerika ist das Trend, hier verstehen viele noch gar nicht, was das für Search Advertising bedeutet. Ber hierzulande werden ja auch immer noch fleissig Banner geklebt…

    Ciao

    Jörg

  2. FriendFeed hat mehr zu tun haben. Es ist noch jung. Ich möchte, um zu sehen, mehr Wachstum, wie Twitter getan hat. Ich mag das Produkt und die Menschen, aber manchmal bin ich besorgt darüber, wie schwierig es sein kann, zu verwenden.

  3. @Louis Gray: What a nice surprise to have you here on my blog! Thanks a lot for your comment. I share your opinion that FriendFeed can be difficult to understand and use. It’s all about RSS and so many people don’t get the idea of RSS yet.