WordPress 3.0 in Sicht?!

Bekanntlich überspringt WordPress die für Januar geplante Version 2.4 und bringt statt dessen im März die Version 2.5 heraus. Ich habe nun aus gut informierten Kreisen bereits erste Details der Serie 3 erfahren. Die Version 3.0 soll 2009 verfügbar sein und wird erstmals mit einer semantischen Software unterlegt sein.

Dabei liest die semantische Komponente beim Schreiben der Artikel mit und gleicht die entstehenden Inhalte mit bereits im Web veröffentlichten Blogposts ab. Ist die Software der Ansicht, dass die gerade entstehenden Inhalte bereits in ähnlicher Form in einem anderen Blog veröffentlicht worden sind, wird der Artikel einfach unterdrückt: Der Autor erhält eine Fehlermeldung und kann nicht weiterschreiben.

Ähnliches ist für beleidigende, verunglimpfende oder völlig unsachliche Postings geplant. Auch da wird die Semantik eingreifen. Speziell in der deutschen Version soll das bis zuletzt noch häufiger anzutreffende (gegenseitige) Blogger-Bashing damit wirkungsvoll unterbunden werden.

Aber damit nicht genug: Die WordPress-Semantik greift auch bei den Links ein. So werden Postings ohne ausgehende Links auf andere Blogs künftig nicht mehr veröffentlicht werden können. Gleiches gilt für Artikel mit zu vielen Deep Links.

Mein zaghafter Einwand, dass das nicht allen deutschen Bloggern gefallen könnte, wird bei Automattic ganz anders gesehen: „Blogging is too hard. Through WordPress we’ve enabled hundreds of thousands of people to effortlessly publish to the web. Now we want to enable millions more.“

Danach habe ich die Frage, ob dieses Wunder-WordPress auch Artikel ganz alleine schreibt, wenn mir gerade nichts einfällt, nicht mehr gestellt…

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Das aus fuer alle Stoeckchen? at zHome

  2. Pingback: Wohin wird sich WordPress entwickeln » VisualBlog - das VisualOrgasm-Weblog

  3. Da liegt ein Denkfehler vor. Das geniale an semantischen Softwarelösungen ist doch, dass sie versuchen herauszufinden, welche Inhalte des Web zu meinen Inhalten passen.

    Hier bestimmt WordPress, ob meine Inhalte zu denen des Web passen.

    Aber so ganz ernst kann ich, ehrlich gesagt, diese Infos „aus gut informierten Kreisen“ nicht nehmen. Das ist einfach zu abenteuerlich.

  4. Seriöses bloggen mit Quellenangabe? Und ehrlich, wenn das Ziel eines „semantischen“ WordPress ist, dann schaue ich mich schon mal um nach anderen Scripten um (movabletype.org, s9y.org) Da gibt es ja Gott sei Dank Alternativen.

  5. Pingback: Wordpress mach unsere Stöckchen nicht auf apfelblick - jung, frisch, immer wieder gut

  6. Pingback: Wordpress mag unsere Stöckchen nicht auf apfelblick - jung, frisch, immer wieder gut

  7. Das halte ich 100% für eine Ente. Entweder hat da jemand etwas nicht ganz richtig verstanden oder es wird bewußt versucht Gerüchte zu Streuen, um Aufmerksamkeit bei den Bloggern zu erzeugen. Sollte so ein Filter tatsächlich vorhanden sein, so läßt er sich bestimmt „zu Fuß“ oder per Plugin ausschalten.

  8. @Karl-Heinz: Bei uns im Schwäbischen geht in den närrischen Tagen so gut wie alles zusammen! 😉

  9. Pingback: bwl zwei null » Auch Blogs entwickeln sich weiter

  10. Pingback: Noch kein Faschings-Gag » VisualBlog - das VisualOrgasm-Weblog

  11. Tag

    Ich glaub auch nicht, dass WordPress so einen gravierenden Eingriff in die Inhalte von Blogs vornehmen wird, die Ihnen nicht einmal „gehören“.
    Keine/wenig Deep Links… schwachsinn…
    Genauso mit den Inhalten die es evtl schon gibt oder die bad words enthalten.

    um beispiele zu nennen bin ich irgendwie zu faul. Ist glaub auch nicht nötig bei solch einer abenteuerlichen „info“

  12. @Sumit: Der Artikel war als Scherz gedacht. Leider habe ich nicht bedacht, dass man über Google noch lange Zeit später wieder drauf kommen kann. Sorry also…