Facebook kriegt die Kurve

Er ist wieder da. Aus der Sprachlosigkeit aufgetaucht. Und er hat die Kurve gekriegt. Mark Zuckerberg hat sich in aller Form im Corporate Blog von Facebook entschuldigt und sogar Robert Scoble zeigt sich beeindruckt, obwohl er das lange Schweigen erst einige Tage zuvor noch scharf kritisiert hatte. Beacon, die Wunderwaffe, ist so weit entschärft, dass sich niemand mehr daran stören sollte. Viel Erleichterung auch auf allfacebook (und tonnenweise weitere Infos dort im Blog).

Erstaunlich finde ich, dass Facebook dem PR-Desaster zum Trotz in Deutschland in den “Top Sites Germany” immer weiter nach oben wandert: Alexa weist das Netzwerk aktuell auf Platz 26 aus, nur einen Platz hinter Microsoft. Nicht ganz schlecht für eine Firma, die hierzulande noch keine Niederlassung hat und auch keine Werbung macht!

Doch immer noch steht die Frage im Raum, wie Facebook auf Dauer Geld verdienen will. Die Antwort sehe ich bei Andrew McAfee: Er berichtet von Serena Software, die kein eigenes Intranet mehr führen sondern stattdessen auf Facebook setzen. Macht dieses Beispiel Schule, darf auch wieder laut über die 15 Mrd Dollar Bewertung gesprochen werden.

In meinem persönlichen Umfeld registriere ich jedenfalls wieder eine Zunahme in der Nutzung von Facebook, nachdem es für ein paar Wochen sehr still gewesen war. Und was mache ich mit meinem neuen Profil auf Xing? Das lasse ich erst mal laufen, obwohl ich keinen Hehl daraus mache, wo ich mich wohler fühle. Alexa führt Xing übrigens auf Rang 49 der “Top Sites Germany”.

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ok, und wo fühlst Du Dich wohler? und warum? würde mich mal interessieren, wenn Deine Meinung ist, dass Du Dich bei facebook wohler als bei xing fühlst? oder andersrum? VG, René

  2. @René: Ich fühle mich auf Facebook wohler als auf Xing. Das beginnt mit der Atmosphäre, die auf Facebook lockerer ist (nicht so streng geschäftlich), geht über die Möglichkeit auch international Kontakte zu knüpfen und endet bei den Applikationen, mit denen man sein Profil individuell gestalten kann.

    Facebook ist mit den Applikationen um Längen offener als Xing. So kann ich mir alles mögliche (Blogeinträge, delicious-Tags, Bilder von Flickr…) in mein Profil ziehen oder sehe bei meinen Freunden interessante Neuigkeiten (Videos, Präsentationen…).

    Mein neues Foto auf Facebook resultiert etwa daraus, dass Kai Nehm am WikiWednesday in Stuttgart Bilder gemacht und in die FB-Gruppe gestellt hat. Dort konnte ich ganz einfach einen Bildausschnitt generieren und als Bild in mein eigenes Profil ziehen.

  3. alles klar!

    Mir geht es eigentlich ähnlich, dachte bisher nur ich bin da eher die Ausnahme, weil xing ja dann doch mehr die “Business” Zielgruppe im Visier hat als facebook. Aber anscheinend lässt sich das nicht so klar trennen. Facebook somit ernsthafte Konkurrenz für xing?

    Xing wird Dir Deine Arumente natürlich drehen, denn “es soll ja ggf. nicht soo locker zu gehen im Business”, “internationale Kontakte kannst Du bei xing auch knüpfen” usw..

    VG, René

  4. In Deutschland ist Xing klar vorne und wird dies auch noch für längere Zeit auf der Business-Ebene bleiben.

    Facebook wächst dagegen schneller, vor allem bei einer jüngeren Schicht von Usern, die zudem mehr Affinität zum Web 2.0 haben.

    Aber Xing ist ja auch nicht untätig und entwickelt sein Angebot weiter. Längerfristig dürfte aber doch Facebook die Nase vorn haben. Allein schon wegen der Kostendegressionseffekte der viel größeren Plattform.