Lohnt sich der Kauf eines Tablets mit Datentarif?

Tablet Datentarif

Tablets haben sich als digitale Begleiter in vielen Privathaushalten und Unternehmen etabliert. Bei der Anschaffung stellt sich jedoch regelmäßig die Frage, ob ein Gerät mit WLAN-Modul ausreicht oder ob nicht die Variante mit Datentarif die bessere (weil vielseitigere) Wahl darstellt. 

Tablets wie das iPad von Apple sind heute praktisch immer in zwei Varianten erhältlich. In der Grundform sind alle Geräte WLAN-fähig, d. h. sie stellen die Verbindung zum Internet über ein lokales Funknetz her. Darüber hinaus gibt es die Geräte zusätzlich auch mit Mobilfunkempfang, so dass man vom heimischen und anderen WLAN-Netzwerken unabhängig wird.

Das ist natürlich komfortabler, geht aber mit deutlich höheren Kosten einher. Denn schon die Tablet-Hersteller verlangen für diese Zusatzfunktion einen Aufpreis, dazu kommen noch die laufenden Kosten für den Datenvertrag. Wie groß ist der Preisunterschied in der Praxis? Die Antwort darauf lautet schlicht: Erheblich. Denn je nach Tablet können die Mehrkosten für das Mobilfunk-Empfangsmodul erstaunlich hoch ausfallen. So berechnet etwa Apple bei allen iPad-Modellen in Deutschland derzeit exakt 160,- Euro Aufpreis. Bei Samsung liegt der Aufpreis zwischen 50,- und 90,- Euro (Galaxy Tab A bzw. Galaxy Tab S3).

Datentarife gibt es bei Vodafone oder der Deutschen Telekom ab 12,50 Euro monatlich (Vodafone DataGo S) bzw. 13,45 Euro (Telekom Data Comfort S) zzgl. des einmaligen Anschlusspreises von 35,- Euro (Vodafone) bzw. 30,- Euro (Telekom). Telefonieren kann man mit diesen Tarifen übrigens nicht, auch wenn die SIM-Karten immer mit einer eigenen Rufnummer ausgegeben werden. Für diese Verträge gilt eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Mindestens 330,- Euro werden hier also über zwei Jahre zusätzlich fällig. Aber vielleicht lässt sich dieser Aufpreis ja durch die Wahl eines anderen Anbieters drücken?

Tatsächlich bieten andere Mobilfunkprovider Datentarife schon deutlich unter 10,- Euro monatlich. Drillisch etwa offeriert über die Marke Discosurf aktuell einen Tarif für 5,- Euro monatlich (im ersten Jahr, im zweiten Jahr steigt der Preis auf 7,- Euro monatlich), der einmalige Anschlusspreis beträgt hier 10,- Euro. In der Summe halbiert sich damit der Preis für den Datentarif gegenüber den Angeboten von Vodafone oder der Telekom bei gleicher Laufzeit (24 Monate).

Wer nur gelegentlich unterwegs sein Tablet nutzen möchte, kann dafür einen Prepaid-Datentarif nutzen und so noch mehr sparen. Bezahlt wird in diesen Fällen nur für einen festen Zeitraum, etwa einen Monat, innerhalb dessen ein bestimmtes Datenvolumen genutzt werden kann. Entsprechende Angebote gibt es von Vodafone (Websessions) bzw. der Deutschen Telekom (Data Start).

Der reine Preisvergleich allein lässt die Sache aber einfacher erscheinen als sie tatsächlich ist. Denn letztlich sind der Empfang und die Netzqualität entscheidend. Die am besten ausgebauten Mobilfunk-Netze bieten Vodafone und die Deutsche Telekom, während O2 bzw. Telefonica (vormals E-Plus) und damit auch Reseller wie Drillisch nicht immer ganz mithalten können. Aber das ist noch relativ pauschal. Konkret entscheidet sich die Netzqualität immer am individuellen Standort bzw. dem persönlichen Bewegungsprofil.

Wer viel unterwegs ist und sein Tablet dabei intensiv nutzen möchte, greift deshalb beim Datentarif sicherheitshalber auf einen der beiden großen Netzbetreiber zurück. Wer sich dagegen in einem verhältnismäßig engen Radius bewegt, sollte vorab Erkundungen über die Netzqualität einholen. Gerade im ländlichen Raum kann der Netzausbau bei den Mobilfunkprovidern erhebliche Unterschiede aufweisen, so dass ein Datentarif mit „LTE Max“ zwar gut klingt, am Ende aber vielleicht gar nicht sinnvoll genutzt werden kann.

Stellt damit die Wahl eines Gerätes nur mit WLAN vielleicht doch die bessere Wahl dar? Preislich günstiger wird es auf jeden Fall. Zudem lässt sich auch das WLAN-Netzwerk optimieren: Wer in Haus (und Garten) nicht überall guten Empfang hat, kann mit einem Repeater bzw. einem Mesh-Netzwerk eine gleichmäßigere Versorgung leicht herstellen.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Wenn man nicht direkt nach Datentarifen googlet, sondern auch die Zusatzoptionen zu diversen Angeboten vergleicht wird es sogar noch günstiger: Bei Vodafone gibt’s z. B. das (Prepaid) Talk & SMS Angebot, wo es eine Datenflat (mit Drosselung auf 32kbit/s) ab 2,99 EUR/Monat gibt.

    Diese haben diverse Kunden von uns (und ich auch selber) in Gebrauch, weil z. B. Geräte ständig eine Internetanbindung brauchen, aber nicht unbedingt große Daten in kurzer Zeit senden müssen. Ähnlich nutze ich es persönlich: Für mein Privathandy brauche ich im Grunde nur einen Internetzugang hier und da unterwegs, bevor ich in’s nächste WLAN „gaste“ – und für Whatsapp & Co. reicht das locker aus oder zum eMail checken.

Schreibe einen Kommentar