SEO mit Google Search Console: Meine Buchrezension

Google Search Console

Wenn Sie das Thema Suchmaschinenoptimierung interessiert und Sie selbst aktiv werden möchten, bietet das Buch von Stephan Czysch, SEO mit Google Search Console, das inzwischen in 2. Auflage bei O’Reilly erschienen ist, einen sehr guten und praxisnahen Einstieg.

Beim Thema Suchmaschinenoptimierung gibt es keine pauschalen Empfehlungen oder Lösungswege, die in jedem Fall helfen können. Jeder Betreiber einer Website muss deshalb abwägen, ob er das Thema ignorieren, sich selbst daran versuchen oder eine (externe) Agentur damit beauftragen möchte. Für den Einsatz externer Hilfe gibt es gute Gründe, die ich in meinem letzten Artikel über Suchmaschinenoptimierung beschrieben habe.

Wer dagegen selbst aktiv werden möchte, greift am besten erst einmal zu einem Buch. Etwa dem im Januar 2017 in 2. Auflage bei O’Reilly erschienenen Werk von Stephan Czysch, SEO mit Google Search Console. Der Fokus liegt hier auf einem Hilfsmittel, das von Google selbst kostenlos jedem Betreiber einer Website zur Verfügung gestellt wird, eben jener Google Search Console (die vormals unter dem Namen „Google Webmaster Tools“ bekannt war).

Dabei handelt es sich nicht um ein beliebiges Software-Tool, sondern um ein ganz entscheidendes Element, mittels dessen ersichtlich wird, über welche Suchanfragen die Nutzer der Google-Suche überhaupt auf eine Website gelangen. Früher lieferte Google diese Informationen an jede Website und damit auch an jedes Webanalyse-Tool aus. Heute erhält man sie nur noch in der Google Search Console. Deshalb macht es auch Sinn, ein Buch über Suchmaschinenoptimierung speziell diesem Instrument zu widmen.

Doch das Buch von Stephan Czysch fällt nicht mit der Tür ins Haus: Auf den ersten 80 Seiten erklärt er zunächst einmal in knapper und übersichtlicher Form alles Wesentliche zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Allein schon diese Einführung dürfte für so manchen Leser den Kauf des Buch wert sein, weil hier alle wichtigen Begriffe erklärt und die grundlegenden methodischen Ansätze erläutert werden.

Im Hauptteil wird die Google Search Console von der Anmeldung bis hin zu den Nutzungsmöglichkeiten der Schnittstelle (API) Schritt für Schritt erläutert. Dieser Teil des Buches richtet sich nicht nur an Einsteiger, sondern auch an Anwender, die gezielt das Bestmögliche aus dem Analyse-Tool von Google herausholen wollen.

Bei so viel Lob stellt sich die Frage: Hat dieses Buch auch Schattenseiten? Es muss klar sein, dass Anleitungen wie diese zwar einen sehr fundierten Überblick bieten und eine Menge technischer Einzelheiten genau erklären können, dem Leser damit aber nicht die Aufgabe abnehmen, eine individuelle Strategie zur eigenen Vorgehensweise zu entwickeln. Wo man letztlich in Bezug auf die eigene Website eher den Schwerpunkt legen wird, sei es auf die Onpage-Optimierung oder doch eher auf die Offpage-Optimierung, bleibt eine offene Frage. Die Lektüre des Buches hilft, entscheiden muss man letztlich aber selbst.

Die Anschaffung des Buches empfiehlt sich für Praktiker in Unternehmen und kleineren Agenturen, die dem Thema Suchmaschinenoptimierung künftig mehr Aufmerksamkeit widmen und insbesondere bei den Grundlagen, etwa der Optimierung einzelner Websites und der Optimierung der Traffic-Generierung Verbesserungen erzielen bzw. unnötige Fehler gezielt vermeiden wollen.

Wer sich mit seiner Website jedoch in einem hoch kompetitiven Umfeld bewegt und weiß, dass Wettbewerber aktiv Suchmaschinenoptimierung praktizieren, sollte vielleicht von vornherein eine Agentur beauftragen: Deren Einsatz dürfte schneller zu Ergebnissen führen, die man sich andernfalls erst Schritt für Schritt selbst erarbeiten muss.