Erklärvideos statt Text: So erzielen Sie mehr Werbewirkung

Erklaervideos statt Texg

Bis heute setzen viele Unternehmen auf ihren Websites oder Blogs ganz überwiegend auf Text bei der Darstellung ihrer Produkte bzw. Dienstleistungen und vernachlässigen dabei die Kategorie der Erklärvideos. Dabei können Videos sehr überzeugend wirken und so einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, aus Interessenten Kunden zu machen.

Im Web sind Videos unaufhaltsam auf dem Vormarsch, wie aktuelle Statistiken zeigen. Ihr Anteil am gesamten Datenvolumen steigt von Jahr zu Jahr und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen. Videos entwickeln sich immer mehr zur bevorzugten Informationsquelle für viele Menschen: Warum (lange) Texte lesen, wenn es die gleiche Information auch in Form von Bewegtbildern gibt?

Online Video Boom

An dieser Stelle haben viele (mittelständische) Unternehmen allerdings weiterhin Nachholbedarf: Sie setzen auf ihren Websites oder Blogs noch viel zu sehr auf die Informationsvermittlung mittels Text, der meist nur von mehr oder weniger gut gemachten Fotos flankiert wird.

Dabei gibt es im Bereich der Erklärvideos längst professionelle Unterstützung, oft genug für erstaunlich wenig Geld: Spezielle Agenturen helfen bei der Umsetzung von Textmaterial in brauchbare Skripte, die dann zu Videos verarbeitet werden. Ein Beispiel hierfür ist Erklärvideo24. Hier wird nicht mit klassischem Filmmaterial gearbeitet, sondern mit animierten Darstellungen. Das macht diese Videos erheblich preisgünstiger als ein klassischer Image- oder Produktfilm, weil dieser vor Ort oder in teuren Studios produziert werden muss und somit personalintensiver ausfällt.

Allerdings spricht nichts dagegen, neben animierten Erklärvideos auch auf herkömmlich gedrehte Videos zu setzen. Ganz im Gegenteil: Während Erklärvideos ihre besondere Stärke darin haben, Produktinformationen, Verfahrensabläufe und abstrakte Dienstleistungen sehr gut visualisieren zu können, punktet das klassische Video bei der Abbildung von Ansprechpartnern, der Geschäftsführung und den Räumlichkeiten von Unternehmen. Beides macht also Sinn und kann sich gegenseitig gut ergänzen.

Auch unter Aspekten der Suchmaschinenoptimierung (SEO) machen Erklärvideos Sinn: Hier punkten längst nicht mehr nur möglichst lange Texte, sondern zunehmend die bestmögliche Darstellung eines Sachverhalts. Videos, Grafiken und Fotos leisten dazu einen wichtigen Beitrag, weil sie die Verweildauer anheben können. Nicht mehr die Dichte an Keywords ist somit ausschlaggebend, sondern die Attraktivität der Inhalte für den Nutzer („Quality Content“).

Darüber hinaus lassen sich Videos auch im Kontext sozialer Netzwerke hervorragend einsetzen. So können diese etwa gezielt auf Facebook geladen und dort (parallel zur Website) veröffentlicht werden. Diese Vorgehensweise steigert die Sichtbarkeit in diesem Netzwerk ganz erheblich gegenüber der klassischen externen Verlinkung, weil der Algorithmus von Facebook das „eigene“ Material stets höher gewichtet als Links, die von Facebook auf die Websites von Dritten führen. Selbstverständlich lassen sich aus Beiträgen auf Facebook auch Werbeanzeigen machen um die Reichweite ganz gezielt zu steigern. Das Erklärvideo wird so zum „Video Ad„.

Eine Empfehlung zum Schluss: Erklärvideos entfalten eine optimale Wirkung immer dann, wenn sie relativ kurz und prägnant informieren. Videos von 30 Minuten Dauer und mehr schrecken eher ab, in der Kürze liegt somit die Würze.