Schlussverkauf: Basic Thinking im Angebot

Robert Basic verkauft allen Ernstes sein Blog Basic Thinking. Da gehen die Wogen natürlich hoch, was sogar mich und dieses Blog aus einem (milden) Winterschlaf holt…

Macht so ein Blogverkauf Sinn? Für Robert Basic vielleicht schon, für einen Käufer eher nicht, wie Oliver Gassner zeigt. Denn Basic Thinking ist eigentlich untrennbar mit der Person von Robert selbst verbunden.

Und da wären wir beim Wörtchen „eigentlich“. Denn wenn jemand aktuell die Ambition hätte, ein kommerzielles Blogprojekt zu starten, mit dem ein jüngeres web- und technikaffines Publikum angesprochen werden sollte, könnte da schon was gehen: Es wäre zwar ein Bruch, weil Robert als Person weg wäre. Der Käufer würde dafür aber vom Start weg mit reichlich Traffic, einem guten Pagerank und ebensoviel Aufmerksamkeit starten können. Blogtechnisch betrachtet könnte es also schon Sinn machen.

Bleibt aus der Marketingsicht die Frage, ob es klug ist, gerade eine Marke wie Basic Thinking zu übernehmen und weiterzuführen. Assoziativ bleibt einfach die Nähe zum Namen von Robert Basic, was auf Dauer problematisch sein könnte (zumal Basic kein besonders häufiger Name in Deutschland ist). Da wird man gut abwägen müssen, weil eine Änderung des Markennamens (wegen der Domain) praktisch nicht möglich ist.

Schauen wir einfach mal, was wird. Der Zeitpunkt ist nicht gerade günstig gewählt, weil das Geld kaum irgendwo besonders locker sitzen dürfte. Und so wird sich auch Marcel Weiß (neunetz.com) wieder beruhigen: Das Blogwerk ist nicht in Gefahr, eher im Gegenteil. Die Aktion von Robert mag für einige Zeit  Wirbel und reichlich Links einbringen, viele Leser müssen sich aber erst einmal neu sortieren. Das sollte der stetigen und unaufgeregten Berichterstattung der Blogs im Blogwerk eigentlich zugute kommen…

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Oh, meine private Meinung bitte nicht mit Standpunkten von Blogwerk vermischen. Blogwerk hat bei meinem Artikel und meinen Gedanken darin gar keine Rolle gespielt. Warum Blogwerk in Gefahr deswegen sein sollte, erschließt sich mir auch nicht ganz?
    Generell denke ich sogar, dass es der gesamten dt. Blogosphäre (und damit auch Blogwerk) zugute käme, wenn jemand auf einem so großen und allseits bekannten Blog bloggen würde, der ein bisschen anders (nennen wir es ernster) an die Themen herangeht als Robert.

    Ich glaube es allerdings trotzdem erst, wenn der Verkauf tatsächlich über die Bühne gegangen ist.

  2. Endlich mal wieder ein TOP-Aufreger in Kleinbloggersdorf 😉 )))

    Ich kann verstehen, dass Robert seinen nicht geringen Aufwand, den er in Basic Thinking gesteckt hat, irgendwie refinanzieren möchte … aber je länger ich über diese Aktion nachdenke, desto unsinniger kommt sie mir vor.

    Es gibt sicher einige der sog. SEOs, die sehr gerne 10K+EUR für Marke und Domain auf den Tisch legen würden; aber das kann nicht im Sinne des Erfinders sein … naja, bin gespannt, ob Robert den Verkauf durchzieht.

  3. Ganz ehrlich, derjenige der den Blog kaufen würde, müsste sich doch sein ganzes Leben lang anhören müssen, dass er nur wegen seinem Vorgänger erfolgreich war. Welcher ernsthafte Blogger mit Rückrad will sich das denn antun? 😉

    Vorausgesetzt er kann den Blog erfolgreich weiter betreiben. Was ich stark bezweifel, da Roberts Blog eine starke persönliche Note hat. Im Gegensatz zu Fachblogs. Da würde sowas besser funktionieren.

    Ich finds traurig und Roberts Begründung ist auch eher schwach. Für mich ein Fall von Linkbaiting.

  4. @Marcel: Die Trennung zwischen Deiner privaten Meinung und den Postings auf den Blogs des Blogwerks geht klar. Das Blogwerk habe ich deswegen explizit genannt, weil es das macht, was Robert Basic auf Basic Thinking auch getan hat: Professionell und kommerziell bloggen (über die Art und Weise lässt sich freilich trefflich streiten).

    @Michael: Sehr guter Punkt!

    @Rainer: Ich bin auch eher skeptisch. Rechtlich könnte es auch schwierig werden, weil ja Robert für alle „alten“ Postings verantwortlich wäre, und der Nachfolger nur für das Neue. Ob das aber die Gerichte im Streitfall auch so sehen werden?

  5. Ja, an die rechtliche Seite hatte ich noch nicht gedacht.

    Ich fürchte, wenn der Verkauf über die Bühne geht, muss ich alle meine Blogs durchsuchen und die Links zu BasicThinking entfernen :-(

  6. @Rainer: Das ist nicht Dein Ernst, oder? 😉

    @Michael: Wenn da keine nennenswerte Summe zusammen kommt, verliert Robert Basic seine ganze Reputation. Ein gefährliches Spiel, finde ich…

  7. Matthias, ich hoffe, dass das nicht notwendig wird – aber es gibt Inhalte, auf die ich nicht verlinken will :-(

    Spaß beiseite: jetzt warten wir interessiert und gespannt ab, was passiert :)

  8. @Josie (huhbuh): Ich bin schon leicht erstaunt ob der Summe, die da geboten wird. Mal sehen, wie weit das noch geht…