StartBlue! und die Mitte unserer Gesellschaft

Ein Blogbeitrag, der mir diese Woche sehr zu denken gab, war Mark Pohlmanns zusammenfassende Darstellung zur LeWeb3. Er fordert „überzeugende Beweise, dass im Internet nicht nur Geeks für Geeks produzieren. Wir müssen raus in die Mitte der Gesellschaft…“.

Aber passiert das nicht gerade? StartBlue! ist so ein Ansatz, der exakt in die Mitte unserer Gesellschaft zielt. Denn hier kann man sich die Autos mit dem niedrigsten CO2-Ausstoß nach Fahrzeugklassen anzeigen lassen. Das Prinzip dieser Website ist ganz einfach und für jeden verständlich.

Die Automobilindustrie wird sich über die auf StartBlue! vermittelte Transparenz noch freuen (oder auch nicht). Denn hier zeigt sich das Web 2.0, das „Mitmach-Web“, auf dem besten Weg zu den zentralen Themen, die unsere Gesellschaft so bewegen. Andere Beispiele werden sicher folgen (oder sind schon unterwegs).

Natürlich ist StartBlue! nicht besonders „trendy“ in dem Sinne, dass es die „Geeks“ vom Hocker reißen würde. Das mag auch der Grund dafür sein, dass in Blogosphäre bislang nur wenig darüber geschrieben wurde, etwa hier.

Aber das ist nicht das Entscheidende. Entscheidend ist, dass der Ansatz zu StartBlue! praktisch „von unten“ kommt und nicht etwa aus der Industrie oder den Verbänden. Und der Erfolg dieser Website und ihre gesellschaftspolitische Wirkung werden auch „unten“ entschieden.

So gesehen haben wir schon Bewegung in die richtige Richtung. Wir müssen sie nur sehen.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Interessante Website – musste man sich ja sonst einzeln zusammensammeln. Das Mitmachen beschränkt sich ja aber leider (noch?) auf den Punkt „Magazin“ in dem man wie bei WordPress üblich Kommentare anbringen kann. Das Ranking als solches bietet ja keine „Web 2.0-Möglichkeiten“ z.B. um zu kommentieren, dass die theoretischen Verbrauchsangaben der Hersteller in Praxis-Tests kaum zu halten sind, eine Bewertungsfunktion, wie man mit seinem Auto (wenn im Ranking) zufrieden ist oder ähnliches.

  2. @Martin: Was nicht ist, kann ja noch werden. Ich denke, dass StartBlue! im Lauf der Zeit weitere Funktionalitäten erhalten wird, wenn die Seite gut angenommen wird.

    Ich sehe es als gelungenes Beispiel dafür, wie man heute mit relativ wenig Aufwand (und einer Blogsoftware) eine Website erstellen kann, die das Potenzial dazu hat, eine relativ breite Wirkung in der Öffentlichkeit zu bekommen.